The Patriots
Navigation Navigation Navigation Navigation Navigation Navigation Navigation














- Willkommen bei The Patriots - Wir suchen noch Member ab 16 Jahren. -

News

Assassin's Creed Origins
Preview
Grüße von Far Cry und The Witcher
Origins hat das Zeug zu einem echten Kracher

Ausgehend davon, dass die Schar der Spieleredakteure gebannt vor den Monitoren saß und die Kaffee- und Pinkelpausen während der vierstündigen Anspielsitzung auf ein Minimum reduzierte, konnte das Ubisoft-Team wohl zufrieden und optimistisch nach Hause fahren. Mit Recht, denn was wir in den vier Stunden erlebt haben, lässt uns auf einen erstklassigen Titel mit viel frischem Wind hoffen, auch wenn Ubisoft sich fast schon schamlos bei hauseigenen Titeln und Rollenspielen wie The Witcher 3 bedient.

Die wunderschönen Landschaften von Ägypten zu erkunden hat mindestens genauso viel Freude gemacht wie die schönen Nebenmissionen, die weit über ein „Töte zehn Ratten“ hinausgehen und richtige Geschichten mit viel Abwechslung erzählen. Zudem gibt es verdammt viel zu entdecken: von verborgenen Schätzen bis hin zu schier endlosen kleinen Details in der Umgebung. Es macht ungemein viel Spaß, die Umgebung zu erkunden und die Schnellreisefunktion einfach mal zu ignorieren.

Am meisten profitiert das Spiel aber vom neuen Kampfsystem, das den Gefechten eine ganz neue Dynamik verpasst, deutlich taktischer ausgerichtet ist und uns einige intensive Duelle nebst einigen ungewollten Tode spendierte. Die ebenfalls neuen Systeme für Loot und Skills ergänzen sich damit prima. Abzuwarten bleibt nun lediglich, ob Assassin's Creed Origins auch auf den „alten“ Konsolen eine gute Figur macht. Auf der Xbox One X lief es jedenfalls wunderbar flüssig und bis auf einige Clipping-Fehler so gut wie bugfrei.

Eigenbeurteilung von Doc Saladin

Nach diesem für mich ersten Ausflug ins neue Assassin's Creed freue ich mich jedenfalls tierisch darauf, das Ägyptenabenteuer in seiner ganzen Pracht zu erleben. Ich als Rollenspieler komme die Neuerungen der Reihe, die mich mit Assassin's Creed III zumindest bis Syndicate ziemlich verloren hatte, sehr entgegen. Origins hat das Zeug, sich wie die Klinge eines Assassinen tief in mein Herz zu bohren.

Doc Saladin am 06.10.2017 20:42 Uhr.
Assassin's Creed - Origins: Free DLC
Dieser kostenlose DLC wird euch wirklich überraschen

Assassin's Creed wird dieses jahr zehn Jahre alt und zur Feier dieses Jubiläums könnt ihr euch nicht nur auf das voraussichtlich am 27. Oktober erscheinende Assassin's Creed - Origins freuen. Anfang 2018 plant Ubisoft die Veröffentlichung einer kostenlosen Erweiterung namens "Discovery Tour by Assassin's Creed - Origins" für alle Besitzer des Spiels.

Freut ihr euch schon auf das neue Assassinen-Abenteuer? Im folgenden Video könnt ihr euch schon mal mit dem Alten Ägypten vertraut machen.

Die gesamte Reihe ist bekannt für ihre historischen Bezüge. Zwar nehmen sich die Entwickler immer wieder künstlerische Freiheiten, aber einige Ereignisse, Personen und Bauwerke sind auch eins zu eins der tatsächlichen Geschichte der Menschheit entlehnt. Aus diesem Grund nutzen einige Lehrer die Spiele tatsächlich, um ihre Schüler für die vergangenen Jahrhunderte zu interessieren. Bisher gab es in jedem "Assassin's Creed"-Teil eine Enzyklopädie, aber Origins geht noch einen Schritt weiter.

Die Entwickler haben eng mit Historikern und Archäologen zusammengearbeitet, um das Alte Ägypten so detailgetreu wie möglich abzubilden. All die Recherche brachte sie dann auf die Idee, dem Spieler eine Möglichkeit zu geben, all die Informationen zu erleben und nicht nur darüber zu lesen. Der geplante DLC ist ein separater Modus, völlig ohne Gegner oder Missionen. Ihr könnt ihn nutzen, um einfach ungestört die riesige Welt zu erkunden oder ihr nehmt an geführten Touren teil.

Diese führen euch dann beispielsweise durch einen Tempel, in dem euch die mehr oder weniger appetitlichen Details des Mumifizierens näher gebracht werden. Eine Mischung aus geschriebenem und gesprochenem Text informiert euch über den Vorgang, dem ihr quasi live beiwohnt.

Doc Saladin am 28.09.2017 22:58 Uhr.
Battlefield 1942: ?HD-Remake
Von dem mittlerweile 15 Jahre alten Shooter Battlefield 1942 wird es schon bald ein HD-Remake geben - wenn auch nur in Form einer inoffiziellen Mod. Derzeit arbeitet der Hobby-Entwickler ScureHD an dem Projekt, dessen erste Version im November 2017 erscheinen soll. Neben einer 4K-Auflösung soll es unter anderem auch neue Partikeleffekte geben.

Mittlerweile ist es tatsächlich schon fast genau 15 Jahre her, dass DICE den Shooter Battlefield 1942 (Amazon iconjetzt kaufen) auf den Markt gebracht und damit für einiges an Aufsehen gesorgt. Demnächst könnt ihr diesen Klassiker auch in Form eines HD-Remakes spielen. Zwar handelt es sich dabei nicht um ein offizielles Spiel, sondern "nur" um eine Mod. Sehenswert ist das Projekt jedoch allemal.


Der Hobby-Entwickler ScureHD arbeitet derzeit an der HD-Modification von Battlefield 1942, von der im November dieses Jahres eine erste Version erscheinen soll. Neben einer 4K-Auflösung dürft ihr euch unter anderem auf neue Partikeleffekte sowie eine komplett überarbeitete Skybox freuen. Bisher hat sich ScureHD vor allem die Wüsten-Maps des Spiels zur Brust genommen, wird sich aber demnächst auch den anderen Karten zuwenden.

Der finale Release von Battlefield 1942 HD ist für Anfang nächsten Jahres geplant. Einen ersten Vorgeschmack gewährt euch ein just veröffentlichtes Video.
AdTech Ad

Quelle: PCGamesN

Doc Saladin am 13.09.2017 21:29 Uhr.
Hotline von O2 faktisch nicht erreichbar
Die Hotline von O2 ist das Sorgenkind vieler Kunden. Mittlerweile spricht sogar die Bundesnetzagentur von einer faktischen Nichterreichbarkeit. Telefonica indes spricht von Marktniveau.

Der Kundensupport bei O2 ist ein offenbar nicht enden wollendes Drama in mehreren Akten. Dabei beginnt alles harmlos: Die Telefonica-Tochter O2 bietet Tarife zu Preisen, die teils unter dem Wettbewerb liegen. Diese Preise müssen irgendwie realisiert werden. Bei O2 spart man am Personal, das hohe Kosten verursacht - ganz gleich, ob im Unternehmen oder outgesourced. Die Folge: Eine mühsam erreichbare Hotline bei Fragen.

Darauf reagiert man bei O2 fast schon kreativ und bietet Kunden, die auf einen Anruf bei der Hotline verzichten, kostenloses Datenvolumen an. Man will also das Problem nicht mit mehr Personal lösen, sondern mit der Entlastung des Bestandes. Geholfen hat es offenbar wenig, denn es hagelt Beschwerden, woraufhin sich die Politik einschaltet und verschärfte Regeln für Hotlines prüft. So schnell konnten die Verbraucherzentralen gar nicht Beschwerden sammeln, wie die Politik im Wahlkampf reagierte.
AdTech Ad

Und noch bevor eine bisher nicht begonnene rechtliche Auseinandersetzung die Frage abschließend klären kann, wie gut oder eben nicht die O2-Hotline erreichbar ist, hat sich nun die Bundesnetzagentur eingeschaltet und attestiert dem Kundenservice von O2 eine faktische Nichterreichbarkeit. Für das laufende Jahr hat alleine die Bundesnetzagentur 317 Beschwerden über O2, 208 davon die Hotline betreffend.

Das klingt nach wenig, aber in Bonn weiß man die Zahlen zu interpretieren. Bis sich ein Kunde nämlich bei der BNetzA beklagt, ist es für gewöhnlich ein weiter Weg. Da weiß man auch, dass das "Druck machen" seitens der BNetzA wenig bringt, weil es rechtlich nichts zu beanstanden gibt. Dennoch ist man wohl mit Telefonica in Gesprächen, um "auf die Abstellung des Zustands" hinzuwirken. Ob sich die Spanier davon beeindrucken lassen?

Möglicherweise erst, wenn sich die kommende Bundesregierung dazu entschließen kann, nach den Wahlen ihren Aktionismus aus dem Wahlkampf ernst zu nehmen und das Gesetz noch einmal nachbessert. Bei den Grünen wären die Chancen da vermutlich hoch, denn die noch in der Opposition sitzende Partei findet: "Lange Warteschleifen oder sogar telefonische Nichterreichbarkeit gehen nicht. Da muss zügig Abhilfe geschaffen werden." So sagt es Nicole Maisch, die sich bei der Bundesnetzagentur die Auskunft von Präsidenten Jochen Homann hat kommen lassen.

Und wie sieht Telefonica die Situation? Man lässt dem Handelsblatt zukommen, dass die Probleme durch die E-Plus-Übernahme entstanden sind. "Fusionsbedingt hat die Servicequalität bei Telefónica Deutschland in den vergangenen Monaten nicht die gewünschte Qualität aufgewiesen." Abhilfe soll mehr Personal schaffen sowie der "Selfcare"-Bereich. Davon abgesehen sei die Erreichbarkeit der Hotline aktuell auf Marktniveau.

Quelle: pcgameshardware

Doc Saladin am 13.09.2017 15:50 Uhr.
Destiny 2 Pay 2 Win?
Für Destiny 2 gibt es glänzende Engramme via Eververse-Store zu kaufen. Der Streamer King Gothalion hat sich die Inhalte der Engramme angeschaut und festgestellt, dass diese Auswirkungen auf das Gameplay haben und nicht nur kosmetischer Natur sind. Sorgen diese Mikrotransaktionen gegen Ingame-Währung also für Pay 2 Win?

Im Online-Shooter Destiny 2 können über den Eververse-Store glänzende Engramme mit Hilfe der Ingame-Währung Silber gekauft werden. Das ist Destiny-Streamer King Gothalion aufgefallen, der sich die bestimmten Inhalte der glänzenden Engramme nun ganz genau angeschaut hat.

Unter den Inhalten der Engramme-Mikrotransaktionen befinden sich auch Modifikationen, mit denen der Cooldown einer Rüstung der Arc-, Solar- oder Void-Subklassenfähigkeiten herabgesenkt werden kann. Dadurch werden die Eigenschaften der "Super"-, Granaten- und Nahkampf-Fertigkeiten beeinflusst. Mit manchen Mods lassen sich aber auch die allgemeine Stats der Rüstungen steigern. Mehr Gesundheitspunkte für das Schild, bessere Geschwindigkeit und Schildregeneration sind bisweilen auch möglich.
AdTech Ad

Es gibt auch Mods für die Waffen, mit denen die Stats der Primärwaffe sowie von Energie- und Power-Waffen verbessert werden können. Das betrifft dann die Ausrüstungsgeschwindigkeit, verminderten Rückstoß und schnellere Nachladegeschwindigkeiten. Außerdem kann eine Veränderung der Elemente von Energie- und Power-Waffen mit einigen Mods angegangen werden.

Ein glänzendes Engramm kostet im Eververse-Ingame-Shop 200 Silber. Drei Engramme gibt es für 300 Silber und fünf Engramme für 800 Silber. 1.000 Silber (plus 100 als Bonus) werden 9,99 US-Dollar kosten. 2.000 Silber (plus 300 als Bonus) gehen für 19,99 US-Dollar über die digitale Ladentheke.

Glänzende Engramme können jedoch auch kostenlos erworben werden, indem der Spieler sie nach Level 20 mit jedem Stufenanstieg erhält. Theoretisch hat so jeder die Chance genügend glänzende Engramme freizuspielen. Shop-Nutzer können die Mikrotransaktionen aber als Abkürzung nutzen, was dennoch sicherlich einigen Spielern nicht fair vorkommen wird.

Eine abschließende Bewertung darüber, wie sich die Mikrotransaktionen im Spiel verhalten werden, lässt sich wohl erst in ein paar Tagen feststellen. Destiny 2 startete für PS4 und Xbox One für Besitzer mit physischen Kopien gestern etwas verfrüht. Die Server wurden pünktlich zum Release in der Neuseeland-Region geöffnet und standen auch alle anderen Spielern mit Disk zur Verfügung. Besitzer der digitalen Versionen mussten sich noch bis heute gedulden. Die PC-Version erscheint erst am 24. Oktober.

Quelle: PCGamesN

Doc Saladin am 08.09.2017 04:08 Uhr.
Wargaming Confirms New Console Project
Wargaming has officially confirmed the development of a new project for consoles.

Wargaming has officially confirmed the development of a new project for consoles. Yesterday, on one of the leading members of St. Petersburg office, a post on his personal Social Media page appeared shortly before an official announcement was published by Wargaming St. Petersburg Facebook page.

On this post, Wargaming announces they have kept it a secret, but are now ready to announce they started working on a new project for consoles for PS4 and XBox One. There are several new vacancies for those who are already established themselves in the game industry, or for those who want to start a new career.

Wargaming is looking for a Technical Director, Lead GD, QA lead, Game Designer Other hot jobs: Game designer, 3D Tech artist, Client / Technology programmer, Sound programmer, UI Tech Art, GL programmer, Server programmer, Deploy & Automation, Compliance QA, Core technology QA, Core gameplay QA.
Could this mean Wargaming is launching World of Warships for Consoles?

World of Warships it’s a very successful game and Wargaming has announced before they would like to create a console version, if they could see a market for it. But why wouldn’t Wargaming use their Chicago office for it?

They already have the experience necessary when it comes to porting a game, so it would be the logical choice. But Lesta Studios is the one in charge of World of Warships, and from recent rumors, Wargaming wants to build World of Warships Blitz. Maintaining the whole team in one studio could be the logical step forward, for a project like World of Warships Consoles / Blitz.

One question remains, how easy will it be to play World of Warships in a console? But something also came to my mind, could Wargaming actually be working on a console version of World of Warplanes? It would be an easier adaptation for console and also a way to revive Wargaming biggest fail.

Then again, all it’s speculation and until Wargaming officially announces what they are actually working on, all we can do is wait.

What do you think? Could Wargaming be working on World of Warships or World of Warplanes for Consoles?

Quelle: Wargaming

Doc Saladin am 04.09.2017 02:11 Uhr.
Ältere News anzeigen...