The Patriots
Navigation Navigation Navigation Navigation Navigation














- Willkommen bei The Patriots - Wir suchen noch Member ab 16 Jahren. -

News

Treyarch bringt den Zombiemodus zu CoD zurück
Call of Duty: Modern Warfare 2

Call of Duty: Modern Warfare 2 ist nun bereits einige Monate auf dem Markt und Fans haben zahlreiche Schwächen und Stärken des Spiels identifiziert. Für die Entwickler von Treyarch war das Release jedenfalls ein Erfolg – und sie arbeiten wohl gerade an etwas, was noch größer werden könnte!

So soll sich aktuell ein Projekt für das Jahr 2024 in Entwicklung befinden. Die jüngsten Stellenausschreibungen deuten darauf hin, dass sich das Studio voll und ganz auf die nächste Welle von Zombies-Gameplay konzentriert.

Zombie-Modus Noch größer und besser


Frühere Stellenausschreibungen der Call of Duty-Entwickler bestätigten, dass Zombies in dem mutmaßlich auf den Golfkrieg fokussierten Titel in die Franchise zurückkehren werden, und gingen sogar so weit, die Rückkehr von Outbreak und eine Art Warzone-Integration anzudeuten. Seitdem hat Treyarch in aller Stille immer mehr Stellen auf der Seite mit den offenen Stellen ausgeschrieben, und jetzt sind fünf Führungspositionen mit dem Schwerpunkt „Zombies“ ausgeschrieben.

Die fünf Stellenausschreibungen beziehen sich alle auf die in Vancouver ansässigen Entwicklungsstudios, aber sowohl der Senior Zombies Gameplay Engineer als auch der Lead Zombies Gameplay Engineer erwähnen das Hauptquartier in Los Angeles – was bedeutet, dass beide Studios dieses Jahr an Zombies arbeiten werden.

Der große Zustrom von Zombies-Ingenieuren deutet darauf hin, dass für 2024 große Anstrengungen in den Spielmodus gesteckt werden, in dem die Entwickler wahrscheinlich die Aether-Storyline fortsetzen wollen, die mit Die Maschine in Black Ops Cold War neu entfacht wurde und mit Firebase Z offen gelassen wurde.

Treyarch könnte sogar noch zwei Jahre lang Inhalte entwickeln, denn Leaks deuten darauf hin, dass den Entwicklern das gleiche Zeitfenster wie für Infinity Ward eingeräumt wird. Irgendetwas steckt jedenfalls im Busch – spätestens in zwei Jahren werden wir wohl mehr wissen.

Doc Saladin am 15.01.2023 12:37 Uhr.
Member
Der cod Bereich der Liga wächst und wächst und haben 11 Aktive Spieler was ziemlich super ist, aber auch außerhalb von cod spielen wir andere spiele, sei es among us, warframe, oder auch mal Rainbow six siege.

Doc Saladin am 13.01.2023 15:46 Uhr.
Fröhliche Weihnachten und ein Frohes Neues Jahr



Doc Saladin am 25.12.2022 01:18 Uhr.
Ende der PC-Exklusivität?
Legendäres Blizzard-Spiel könnte auf Konsolen landen

Seit World of Warcraft im Jahr 2004 erschien, ist das Spiel ausschließlich für den PC erhältlich. Konsolen-Zocker schauen in die Röhre. Daran könnte sich aber etwas ändern: Es hält sich seit Wochen das Gerücht, dass WoW bald für Konsolen erscheinen soll. Twitch-Star Asmongold würde das für einen sinnvollen Schritt halten.

WoW: Data Miner entdeckten Hinweise auf Controller-Unterstützung

Seit 18 Jahren ist das MMORPG auf dem Markt und bis auf das zahlreiche Erweiterungen erschienen sind, ist bei dem Spiel nicht viel passiert. Die Grafik hat keine großen Fortschritte gemacht und noch immer ist World of Warcraft lediglich für PC-Spieler gedacht.

Ende November soll mit Dragonflight die neueste Erweiterung zum Spiel erscheinen und viele Fans hoffen, dass Blizzard dann auch einen großen Schritt Richtung Konsolen macht.

Bereits im September entdeckten Data Miner in Dragonflight Hinweise auf eine offizielle Controller-Unterstützung für die PlayStation, die Xbox und die Switch. Viele sind sich einig – eine Portierung auf Konsolen wäre wichtig und dazu gehört auch Twitch-Star Asmongold (Quelle: Stan).


In einem Video reagierte er kürzlich auf das Gerücht, dass WoW für Konsolen erscheint und schnell ist klar, dass es für ihn aufgrund der stetig fallenden Spielerzahlen großartig wäre. Es müsse einer größeren Masse zur Verfügung gestellt werden. Ein gutes Beispiel wäre da Final Fantasy XIV – das Spiel erschien 2010 für den PC, ist inzwischen aber auch für die PS4 und PS5 erhältlich und damit sehr erfolgreich.

Asmongold denkt aber auch schon weiter in die Zukunft. Der Deal zwischen Microsoft und Activision Blizzard ist so weit in trockenen Tüchern. Nach Abschluss gehören große Marken wie Overwatch, Starcraft und eben auch World of Warcraft zu Microsoft und dann könnte sich auch mit dem Spiel etwas tun.

„Wenn sie in der Lage wären, WoW auf die Konsole zu bringen, denke ich, dass es Microsoft einen größeren Anreiz geben würde, WoW weiterzuentwickeln und es besser zu machen“, so der Streamer.

Bisher hat sich Blizzard noch nicht offiziell dazu geäußert.

Doc Saladin am 24.10.2022 20:12 Uhr.
Discord Sprachchat wird auf Xbox-Konsolen integriert


Der Discord Sprachchat wird demnächst auf Xbox Series X|S und Xbox One integriert und ist heute bereits für Xbox Insider verfügbar.

In Zukunft könnt ihr noch einfach von eurer Xbox-Konsole aus mit Freunden und Communitys auf Discord in Kontakt treten. Denn heute kündigt Microsoft die Integration des Discord-Sprachchats für Xbox Series X|S und Xbox One an.

Direkt vom Xbox Guide eurer Konsole könnt ihr Sprachkanälen beitreten, Gruppenanrufe tätigen oder chatten und mit Freunden auf dem Handy, der Xbox und dem PC in Kontakt treten.

Xbox Insider können die Funktion nach einem heutigen Update zuerst ausprobieren, ehe es später für alle Besitzer einer Xbox Series X|S und Xbox One verfügbar ist.

Egal ob ihr Minecraft oder Gears 5 spielt, verbindet euch einfach mit dem Sprachkanal via Discord. Nutzt auf der Konsole Funktionen, um zu sehen, wer im Gespräch ist und stellt auf Wunsch die Lautstärke ein oder wechselt bei Bedarf in den Spielchat.

Wie Xbox Insider ihren Discord Account mit der Xbox verlinken können, ist in dieser Anleitung nachzulesen.

Doc Saladin am 21.07.2022 02:29 Uhr.
Rainbow Six Siege:
Teamkiller werden künftig für bis zu 20 Matches betraft


Im Taktik-Shooter Rainbow Six Siege können Teamkiller künftig für bis zu 20 Matches betraft werden.

Für das anstehende Update „Operation Vector Glare“ wird Ubisoft das Rufsystem von Rainbow Six Siege in einer ersten Phase überarbeiten.

So führt der Entwickler innerhalb der neuen Saison eine Rufstrafe ein, die erkennt, ob ein Spieler (wiederholt) auf die eigenen Teamkameraden feuert.

Wird ein Spieler beim Fehlverhalten ertappt, bekommt dieser den Status „Friendly Fire“-Umkehr, der auch bei diesem Spieler angewendet wird. Damit ist der Spielverderber laut Game Director Alex Karpazis für bis zu 20 Spiele gebrandmarkt oder bis es nach einigen Spielen wieder entfernt wird, wenn er sich nichts zuschulden kommen lässt.

Alle Details zu Operation Vector Glare in Jahr 7 Saison 2 haben wir für euch in dieser Meldung.

Auszug aus den Patch Notes zu Operation Vector Glare:

RUFSTRAFE: „FRIENDLY FIRE“-UMKEHR

Dies ist Teil des Rufsystems und die erste Phase, die umgesetzt wird. Damit wird eine Rufstrafe eingeführt, wenn wir erkennen, dass jemand regelmäßig auf das eigene Team schießt.

Der Zweck der Rufstrafen besteht darin, dass sie aktiviert werden, wenn wir feststellen, dass jemand eine Mechanik während mehrerer Matches missbraucht hat, in diesem Fall die „Friendly Fire“-Umkehr. Dies zielt darauf ab, bestimmte regelmäßige Missbräuche von Friendly Fire besser zu kontrollieren und die Frustration durch Wiederholungstäter:innen zu verringern, die zu viele Teammitglieder verletzen.

Wenn sich Wiederholungstäter:innen aufgrund ihrer Handlungen der Strafe nähern, erhalten sie eine Reihe von Warnungen, die sie darüber informieren, wie sie vom System gesehen werden, und sie auffordern, ihren Spielstil zu ändern.
Wenn die Spieler:innen das störende Verhalten fortführen, wird die Strafe verhängt. Die jeweiligen Spieler:innen werden durch Anzeichen und Rückmeldungen in und aus dem Spielablauf über die Anzahl der verbleibenden Matches in ihrer Strafe informiert.
Diese Funktion wird später in Saison 2 implementiert.

Doc Saladin am 24.05.2022 20:33 Uhr.
Show older news...