Staffordshires
Navigation Navigation Navigation Navigation

















Live-Video von stbt_gaming auf www.twitch.tv anzeigen
Live-Video von stbt_gaming auf www.mixer.com anzeigen
My Great Web page

Aktuelles

Call of Duty WW2: Status-Update zu Servern auf PS4/Xbox One

15.11.2017 01:56 by northlight007
14. November 2017 um 15:44 Uhr: Sledgehammer Games arbeitet momentan daran, die Fehler zu beseitigen, mit denen "Call of Duty: WW2" kürzlich auf den Markt kam. Mit einem aktuellen Statusbericht lassen uns die Entwickler wissen, was in den vergangenen Stunden auf dem Plan stand.

ANZEIGE

Der Shooter "Call of Duty WW2" hat seit dem Launch mit einigen Problemen zu kämpfen, denen sich die Entwickler derzeit annehmen. In einem aktuellen Statusbericht auf Reddit bringen die Verantwortlichen von Sledgehammer Games die Spieler auf den neusten Stand der Entwicklung. Das gilt für die Rückkehr der dedizierten Server als auch für Probleme, die vor der jüngsten Aktualisierung zu einem Verlust der Server-Verbindung führen konnten.

Zudem wurde das Doppel-XP-Wochenende um 24 Stunden verlängert und läuft damit heute Abend aus. Schon im Vorfeld sickerte durch, dass "Call of Duty WW2" irrtümlich mit einer doppelten Vergabe von Erfahrungspunkten an den Start ging. Das führte im Zuge des Double-XP-Weekends gar zu einer Verdreifachung der Punkte. Wir berichteten bereits. Dieser Fehler wurde mit einem Update angegangen. Hier eine Übersicht über die jüngsten Aussagen von Sledgehammer Games:


Call of Duty WW2: Versehentlich mit XP-Bonus veröffentlicht

Dank eines Fehlers im kürzlich veröffentlichten Shooter "Call of Duty WW2" wurden die Spieler seit dem Launch mit einer Verdoppelung der Erfahrungspunkte beda...
Dedizierte Server: Gestern haben wir für die PS4-Version dedizierte Server eingeführt und die Performance in den USA getestet sowie überwacht. Im Fall der Xbox One haben wir die Dedicated Server ebenfalls vor einigen Stunden für eine begrenzte Zeit zum Testen aktiviert. Wir erweitern die begrenzten dedizierten Server derzeit in ganz Europa, um weltweit die Stabilität zu testen und zu gewährleisten.
Spiel verliert Verbindung zum Server: Der Patch in der vergangenen Nacht, der die Verbindungsunterbrechungen, den Stats-Verlust und das Einfrieren der Lobby beheben soll, scheint diese Probleme gelöst zu haben.
2XP: Wir haben unsere Double XP-Aktion für weitere 24 Stunden bis Dienstag um 10 Uhr PT (hierzulande 19 Uhr) verlängert. Das Spiel-Update der vergangenen Nacht nahm sich auch dem Problem an, das fälschlicherweise seit dem Launch doppelte Erfahrungspunkte ausgeschüttet und am vergangenen Wochenende eine Verdreifachung ausgelöst hatte. 2XP funktioniert inzwischen wie beabsichtigt. Day One-Spieler werden die Änderung nach dem Event-Ende bemerken.
COD-Punkte: Die Freischaltung der COD-Punkte wurde auf den 21. November 2017 verschoben, damit sich das Team auf die wichtigsten Punkte konzentrieren kann.
PC: Wir haben heute Morgen ein Update bereitgestellt, das mehrere Probleme auf dem PC behebt. Wir werden außerdem in einigen Stunden unser umfassendes Spielupdate herausgeben, das verschiedene Probleme behandelt, die wir bisher aufgezeichnet haben.
[quelle]http://www.playm.de/2017/11/call-of-duty-ww2-43-375039/
Call of Duty WW2 muss ohne Koop-Modus in der Story-Kampagne auskommen und verzichtet darüber hinaus auf Clankämpfe im Mehrspielerpart, wie das für den Ego-Shooter zuständige Entwicklerstudio Sledgehammer Games im Zuge einer Frage und Antwort-Runde bekannt gegeben hat.
Der Entwickler Sledgehammer Games hat im Zuge eines Call of Duty WW2 AMA auf Reddit einige Fragen der Fans zu seinem kommenden Actionspiel beantwortet. Unter anderem gab das Studio im Rahmen dessen bekannt, dass die Kampagne des Ego-Shooters lediglich für einen Spieler ausgelegt ist. Der Story-Modus wird demnach nicht kooperativ spielbar sein. Außerdem in Call of Duty WW2 nicht enthalten: Clan Wars Support. Dafür sollen das Headquarter, der neue War Mode und die Divisionen für Langzeitmotivation im Multiplayer sorgen. Weitere Erkenntnisse aus der Frage und Antwort-Runde platzieren wir in der Übersicht unterhalb dieser Zeilen. Call of Duty WW2 erscheint im November dieses Jahres für PlayStation 4, Xbox One und PC.

[quelle] https://www.thecrazyhunters.com
...– Update 11

Aktuell gibt es wieder Probleme mit den Servern von Call of Duty: WWII, die Verbindung lässt sich nicht herstellen. Betroffen sind wohl alle Plattformen!

Kurze Meldung an alle Call of Duty: WWII Spieler, die sich gerade auf eine Runde Multiplayer gefreut haben: Daraus wird zur Zeit wohl nichts. CoD:WWII leidet an einer Störung, die Game-Clients können sich nicht mit den Servern verbinden. Zunächst wird der Verbindungsversuch längere Zeit angezeigt, bevor der Versuch abbricht und der Fehlercode 103294 -,B,C,D,E,F,G,-,I,J,-,-,M,-,-,P,Q, angezeigt wird.

Verbindung zum Server nicht möglich, dauer unklar

Auf der offiziellen CoD:WWII Statusseite allerdings werden die Server zur Zeit als „Online“ angezeigt, es existieren aktuell keine weiteren Informationen. Der Ausfall betrifft wohl alle Plattformen, also Xbox One, PlayStation 4 und PC. Wann der Ausfall behoben wird ist leider unklar.
Wir halten Euch auf dem Laufenden!
Update 1 14:09 Uhr

Es taucht aktuell auch ein weiterer Fehlercode auf: Fehlercode 4128 -,-,-,-,-,F,-,-,-,-,-,-,M,-,-,-,-,

Update 2 14:17 Uhr

Das ging schneller als gedacht! Die Server sind wieder online. Viel Spaß beim Zocken!
Update 3 14:24 Uhr

Zu früh gefreut! Es gibt weiter Serverprobleme, dieses Mal mit einem „Update-Fehler“, wodurch ein Spiel-Neustart nötig wird und ein neuer Fehlercode tauchte auf: Fehlercode 65536 -,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,Q,

CoD:WWII Fehlercode 65536 -,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,Q,
Wir müssen uns wohl noch ein wenig gedulden! Und noch ein neuer: Fehlercode 124 -,-,C,D,E,F,G,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-

Wir spielen dann gleich ein Call of Duty: WWII Fehlercode-Bingo!
Update 4 14:33 Uhr

Jetzt kapitulieren Activision und Sledgehammer Games mit ihren Fehlercodes und werfen nur noch ein simples „Der Call of Duty: WWII-Dienst ist nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später erneut.“ aus ¯\_(?)_/¯

Update 5 14:38 Uhr

Und noch einer! Fehlercode 69758 -,B,C,D,E,F,G,-,-,-,-,-,M,-,-,-,Q,

CoD:WWII Fehlercode 69758 -,B,C,D,E,F,G,-,-,-,-,-,M,-,-,-,Q,
Update 6 14:53 Uhr

Vereinzelt kann man wieder verbinden. Wer eine Verbindung zustande bekommen hat, sollte auf jeden Fall auch verbunden bleiben und das Spiel nicht beenden! Denn dann kann es sein, dass man wieder keine Verbindung bekommt.
Allerdings fliegen wir hier vereinzelt im Team auch immer wieder raus – es ist aktuell wohl ziemlich Glückssache, wenn man spielen kann. Es dauert manchmal auch etwas länger um eine Verbindung herzustellen.
Update 7 15:05 Uhr

Neuer Fehlercode: 32 -,-,-,-,-,F-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,-,
— Update 8 15:15 Uhr — VORSICHTIGE ENTWARNUNG —

Wir können auf PC nach mehrmaligen Versuchen jetzt wieder verbinden, auch wenn der Verbindungsvorgang manchmal etwas länger dauert. Auch von PS4 Spielern bekommen wir Rückmeldung, dass der Connect jetzt besser verläuft. Wir denken, man kann „vorsichtig“ Entwarnung geben, rechnet aber besser weiter mit Problemen, denn manchmal sind solche Probleme unter Umständen auch regional begrenzt möglich. Wenn ihr verbunden seid, bleibt besser im Spiel
Update 9 15:36 Uhr

Mal eine etwas Kuriosere Fehlermeldung? Bitteschön: „Client (selber Server) musste sich bei sich selber abmelden.“ ¯\_(?)_/¯
CoD:WWII – „Client (selber Server) musste sich bei sich selber abmelden.“
Update 10 15:48 Uhr – Die Serverprobleme nehmen kein Ende

Aktuell gibt es wieder Probleme mit Call of Duty: WWII und auch Call of Duty: Black Ops 3. Bei Black Ops 3 wird der Fehlercode A.B.-.-.-.F.G.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-. angezeigt. Zumindest auf PS4, auf PC gibts schlicht nur die Meldung, dass man Offline spielt. Nicht auszuschließen, dass auch alle anderen Call of Duty Titel aktuell nicht funktionieren, wie es gestern schon der Fall war. Von offizieller Seite her gibt es keine Informationen. Für CoD:WWII wird wieder der Fehlercode 103294 -,B,C,D,E,F,G,-,I,J,-,-,M,-,-,P,Q, angezeigt.

Update 11 16:27 Uhr – Server sind wieder erreichbar, auch für BO3

So wie es aktuell aussieht, scheinen die Server zu Call of Duty: WWII und Black Ops 3 wieder erreichbar zu sein. Hoffen wir mal, dass das jetzt auch mal so bleibt!



Spieler glitchen sich aus den Levels

06.11.2017 18:32 by northlight007
05.11.2017 um 14:00 Uhr Glitch-Sucher haben jetzt schon Wege gefunden, in Call of Duty: WW2 aus den vorgesehen Arealen in den Maps auszubrechen. Das Resultat ist unterhaltsam! Nicht nur, dass sie frei über den Horizont der Maps hinauswandern, sie schafften es auch, sich gegenüber Zombies unverwundbar zu machen. Die Anleitung zum Glitch-Fest liefern die findigen Gamer gleich mit.

Einige Spieler suchen Spiele systematisch nach Glitches ab und versuchen alles, um die eigentlich gut funktionierenden Levelregeln zum Kollaps zu bringen. Inzwischen sind dadurch einige Möglichkeiten bekannt, in Call of Duty: WW2 aus den Map-Begrenzungen auszubrechen oder auch immun gegen Zombies zu werden. Im D-Day-Level kann man über den Glitch sogar 2D-Pappkameraden der Soldaten finden, die quasi im Moonwalk über die Szenerie stürmen. Exploit Theory beschreibt, dass es einen kleinen Pfad in diesem Level gibt, den man nutzen kann, um aus der Map auszubrechen. Für den Glitch müssen zunächst die Feinde im ersten Bunker ausgeschaltet werden. Danach springt man auf die nahegelegene Betonbarriere und direkt daneben findet man einen Weg, der einen an das äußerste Ende der Map befördert. Ein anderer Glitch auf der Gustav Cannon Mehrspieler-Map lässt euch ebenfalls aus der Map glitchen. Man kann davon ausgehen, dass diese Fehler in den kommenden Wochen gepatcht werden, doch bis dahin kann man sich damit ganz nett die Zeit vertreiben. Nachfolgend die Anleitungen zu den Bugs.
[quelle] http://www.pcgames.de/Call-of-Duty-WW2-Spiel-59925/News/Spieler-glitchen-sich-aus-den-Levels-1242869/

Alle Clanmember sind gefragt:

06.11.2017 13:27 by northlight007
Hallo liebe Member,

was für Neuerungen und Verbesserungen wünscht ihr euch für unsere Clanpage, lasst euren Gedanken freien lauf, nützlich und sinnvoll sollten eure Anregungen trotzdem sein. Im Prinzip ist alles irgendwie machbar, deswegen schreibt bitte in die Comments, was ihr euch wünscht und vorstellt.

Liebe Grüße: northlight007 aka STBT Gaming
Bungie kündigt große Änderungen für Destiny 2 an und überlässt offenbar den Auswechselspielern das Feld.

Die Entwicklung von Destiny ist undurchsichtig. Zwar sitzen in einem riesigen Studio in Seattle aberhunderte Spezialisten und werkeln an Destiny 2 herum, aber die Releases des Spiels kommen dann doch von unterschiedlichen Leute in den Chef-Positionen. Die sind verantwortlich, geben die Richtung vor und sind diejenigen, die diese Spiele nach außen hin vorstellen und präsentieren.

Es gibt mindestens drei Leute, die schon als „zentrale Figuren“ für einen Teil von Destiny, für eine Erweiterung oder einen DLC verantwortlich waren. Sie treten zusammen mit anderen auf, mit denen sie in einem Team zusammenarbeiten. An den einzelnen Personen hängt ein Tross an weiteren Entwicklern. Das ist die Philosophie von Bungie: Man setzt auf Teams, die zusammenarbeiten, nicht auf einzelne Personen.

Aber wir picken uns trotzdem mal die Personen raus als Stellvertreter für ihre Teams.

Wie bei einem überlasteten Fußball-Team gibt’s so eine Art „A-Mannschaft“, die sich um die wichtigen Releases kümmert, und eine „B-Mannschaft“, die kleinere Releases betreut.

Daneben gibt es noch das Live-Team und das PvP-Team, angeführt vom schurkischen Lars Bakken. Es gibt ein Sandbox-Team, das Waffen balancet, und das Community-Team und viele weitere Abteilungen Bungies, aber die wollen wir hier ausklammern.

A-Team und B-Team – Wer ist bei Bungie eigentlich wer?

Das Ur-Spiel Destiny geht wohl vor allem auf die Kappe von Jason Jones. Der ist Mitgründer von Bungie und ein Programmierer, der nach und nach ins Management gewechselt ist. Jones war schon für Halo verantwortlich. Er fungierte auch noch als Project Lead für den 1. DLC „Dunkelheit lauert.“ Jason Jones war lange Zeit der Kopf von Destiny, der Chef des „A-Teams“ von Bungie. Er hat sich aber seit dem Release nach und nach in die zweite Reihe zurückgezogen, wie es den Anschein hat.

Für den Destiny-DLC Haus der Wölfe kam dann das erste Mal das B-Team von Bungie zum Einsatz. Das waren der Game-Director Christopher Barrett, der Producer Scott Taylor und der Designer Matt Sammons. Sammons war übrigens der arme Kerl, der neben DeeJ und Professor Broman bei dem legendären „Gefängnis der Alten“-Stream eine Stunde litt.

Für die erste Erweiterung zu Destiny 1, für „König der Besessenen“, trat dann aber ein anderes Team ans Schlagmal. Das war Luke Smith unterstützt von Producer Mark Noseworthy. Smith ist gelernter Journalist und leidenschaftlicher WoW-Spieler. Der hatte bis dahin die Raids in Destiny designet, wurde nach dem Erfolg von „Die Gläserne Kammer“ befördert.

Destiny 2: Er ist wieder da – Werft schon mal Geld gegen den Monitor

Die Verlegenheits-Erweiterung „Rise of Iron“ ließ Bungie wiederum das B-Team um Christopher Barrett anfertigen, während sich das A-Team mit Luke Smith um Destiny 2 kümmerte. Die wollten ausdrücklich nach dem gefeierten „The Taken King“ so im Team zusammenbleiben.

Das Ironische ist jetzt, dass das „A-Team“ um Luke Smith zwar Destiny 2 verantwortet hat, die aufgetretenen Probleme soll nun aber offensichtlich das B-Team mit dem DLC “Fluch des Osiris” lösen.

Denn Donnerstagabend war es Christopher Barrett, der verkündet hat, wie Bungie Destiny 2 zu verbessern gedenkt. Luke Smith ist wieder abgetaucht, der kümmert sich wahrscheinlich um ein dickes Addon zu Destiny 2, das wir September 2018 erwarten.

Destiny 2: So verändert sich das Endgame! – Bungie nennt 11 Neuerungen
Destiny 2: Christopher Barrett rettet den Tag

Also muss Barrett es richten. Wahrscheinlich ist Christopher Barrett für das erste DLC zu Destiny 2, für „Fluch des Osiris, verantwortlich. Das wäre nach „Haus der Wölfe“ und „Rise of Iron“ das dritte Destiny-Projekt, das er leitet. Denn Barett hatte sich schon auf Twitter erkundigt, was die Fans für die „erste Erweiterung“ zu Destiny wünschen.

Destiny 2: “Was wollt Ihr in der ersten Erweiterung?” – Bungie sammelt Wünsche
Christopher Barrett ist wie Luke Smith eine Art Quereinsteiger in die „Game Director“-Riege Bungies. Barett ist eigentlich gelernter Künstler, war Artist beim ersten Halo, wurde im Laufe von 15 Jahren zum Art Director bei Destiny und jetzt zum Game Director befördert, ist nach und nach ins Management gewechselt.

Kann das B-Team die Probleme lösen?

Destiny 2 befindet sich in einer seltsamen Lage. Zwar ist reichlich Content vorhanden und das Gameplay ist fantastisch, aber die Ökonomie von Destiny 2 stimmt nicht. Es gibt zu wenig Grund, um die Spielinhalte zu bestreiten.

Vor allem Strikes, Abenteuer und Lost Sectors werden zu wenig gespielt. Es dominieren die Public Events. Auch die Prestige-Aktivitäten und der Schmelztiegel lohnen sich nicht. Den Spielern fehlt in Destiny 2 die Karotte vor der Nase, der sie nachhetzen können. In Destiny 1 waren das noch besondere Exotics oder der God-Roll von legendären Waffen – in Destiny 2 gibt es keine God-Rolls und die Exotics sind nicht mehr so begehrt wie in Destiny 1.

Christopher Barrett soll Destiny 2 retten, indem er etwas an den grundlegenden Ideen von Destiny verändert. An der Art, wie Hüter mit Loot umgehen, wie sie stärker werden, an den Gründen, warum sie Destiny 2 spielen.

Barrett war schon einmal Chef eines DLCs von Destiny, das die Ökonomie grundlegend verändert hat:

„Haus der Wölfe“ war zwar schwach an Content, brachte aber spiel-mechanische Änderungen. Damals führte Bungie ein, dass man Waffen auf das aktuelle Höchstlevel upgraden konnte. Das ging ziemlich schief. Denn die plötzliche Großzügigkeit von Bungie nahm Spielern die Motivation, die Spielinhalte zu bestreiten: Sie fingen ja “Haus der Wölfe” schon mit den übermächtigen alten Waffen wie Schicksalsbringer an und wollen die neuen gar nicht mehr.

Jetzt sollen Barrett und sein Team dafür sorgen, dass die Hardcore-Spieler etwas in Destiny 2 zu tun bekommen.

Die zentralen Versprechen von Barrett am Donnerstag waren denn auch, dass man Anreize schaffen will, um Spieler besser zu belohnen. Destiny 2 will den bestehenden Content besser nutzen, alles soll interessanter werden, dazu einladen, es mehrfach zu spielen.

Der DLC selbst wird sich wohl um Osiris und den Merkur drehen, aber das Augenmerk der Spieler liegt auf den Änderungen an den Spiel-Mechaniken im Hintergrund.

Wie geht’s jetzt weiter?

Aktuell hat Bungie nur “11 Ziele ausgegeben”, was man an Destiny 2 verändern will. Wie genau das alles funktionieren soll, haben sie noch nicht mitgeteilt.

Wahrscheinlich werden Barrett und sein Team die geplanten Verbesserungen in einer Serie von drei Live-Streams in November vorstellen. Die haben aktuell noch keinen Termin – aber Fans sollten sie so für den 14., den 21. und den 28. November erwarten.

Mit dem Gros der Verbesserungen kann man optimistisch vielleicht im ersten DLC rechnen. Das erscheint schon am 5. Dezember.

Wenn man pessimistisch ist, könnte man auch vermuten, dass Änderungen erst später kommen.

Kommen die Änderungen wirklich schon mit Fluch des Osiris?

Aktuell gibt es lediglich für “Private Matches” im Schmelztiegel ein Zeitfenster – die sollen “früh in 2018” zurückkehren. Das könnte bedeuten, dass die 10 anderen Punkte wirklich schon am 5. Dezember zu Destiny 2 kommen – aber allzu sicher sollte man sich bei sowas nicht sein. Bungie ist eigentlich nicht dafür bekannt, so schnell auf Feedback zu reagieren. Die Dezember-Erweiterung war in der Vergangenheit eher dünn.

Barrett sollte sich mit seinem Auftrag, Destiny 2 zu retten, jetzt sputen. Die PC-Hüter sind zwar noch frisch, den Spielern auf PS4 und Xbox One geht aber die Lust aus.

Der zweite DLC zu Destiny 2 – da wird’s noch lustiger – der kommt wahrscheinlich dann nicht vom A-Team oder vom B-Team, sondern vom „C-Team“, von dem auswärtigen High Moon Studios, die Activision als Hilfe dazu rekrutiert hat.

[quelle]:http://mein-mmo.de/moment-mal-das-b-team-soll-jetzt-destiny-2-retten/
Slayerage, unbestreitbar einer der besten Destiny-Spieler weltweit, hat es geschafft. Lediglich mit einem weiteren Kollegen wurde der komplette Bosskampf um Calus im Leviathan-Raid gemeistert. Wie haben die beiden das geschafft? Wir geben euch den Überblick!

Der Warlock als Unsterblicher

Insbesondere der Part im Thronraum, wo man von Gegnern förmlich überrannt wird, ist überaus anspruchsvoll. Zum Glück gibt es eine Klasse, die euch nahezu unsterblich macht, sofern es nur genug Gegner zum Plattmachen gibt.

Das ist der Leere-Läufer-Warlock mit seiner Fokus-Skillung Hungereinstimmung. Denn damit könnt Ihr einen Entzug-Effekt auslösen, wenn Ihr eine Granate absorbiert. Dieser Entzug-Effekt regeneriert euer Leben und bleibt dauerhaft aktiv, solange Ihr nur genug Gegner tötet.

Loadout von Slayerage

Slayerage verwendet im Kinetik-Slot eine legendäre Handfeuerwaffe. Diese verwendet er aber lediglich für Calus selbst. Für all die kleinen Gegner benutzt Slayerage das Alljährliche Schlittschuhfahren. Diese Waffe besitzt den besonderen Perk Gesetzloser, mit dem Ihr nach präzisen Kills deutlich schneller nachladen könnt.

Für die dicken Gegner gibt Slayerage einen Schuss mit der Wardcliff-Spule ab. Mit der Hungereinstimmung des Leere-Läufers und dem daraus resultierenden Entzug-Effekt in Kombination mit der Waffen-Auswahl schafft es Slayerage, jederzeit die Hoheit über den Thron-Raum zu behalten.

Sein Kollege verwendet das legendäre Scout-Gewehr Mitternacht ohne Namen. Da er sich in der anderen Dimension direkt bis an das Ende ziehen lässt, benötigt er eine Waffe mit einer hohen Reichweite, die dazu ordentlich Schaden austeilt.

Übrigens: Auf die Frage, ob Slayerage es nun solo versuchen möchte, antwortete der: “Mit einem Sonnensänger könnte das klappen. Den gibt es aber nicht mehr – Zum Glück!”

Countdown

05.09.2017 10:33 by northlight007
Heute Abend um Punkt 24 Uhr geht Destiny 2 online. Diesen Moment haben Destiny Fans gespannt erwartet. Zu diesem Anlass, werden wir nach 4 Jähriger Pause, wieder anfangen regelmäßig zu Streamen. Schalte gerne mal rein twitch/stbt_gaming .
Beste Grüße: STBT aka: northlight007
Vor ungefähr 4 1/2 Jahren, habe ich mich aus unterschiedlichsten Gründen dazu entschlossen, den Clan aufzugeben. Püntklich zum Start von Destiny 2, öffnet der Clan Staffordshires jetzt allerdings wieder seine Pforten. Wenn du lust hast, diesen Clan auf seiner weiteren Reise beizuwohnen, ist genau jetzt die richtige Zeit sich uns anzuschließen.
Wir bieten dir eine Clanpage + Whats App - Gruppe + Facebookpage "Staffordshires" + XBOX One Club "Destiny 2 Raidplaner" + Twitch "stbt_gaming", und und und.
Wir fordern ein Mindestalter von 18 Jahren, Headset, eine angemessene Umgangsform und Spass am Spiel.
Hier soll niemeand sich selbst der nächste sein oder andere ausschließen, denn nur als Team kann man erfolgreich sein.
In der kommenden Zeit werden alle online Präsenzen von mir überarbeitet werden, welches sich in ein moderneres und Benutzer freundlicheres Design wiederspiegeln wird und die Bedienbarkeit verbessert.

Schöne Grüße: northlight007